Datenschutz­rechtliche Information zur Verarbeitung von Bewerberdaten

I. Vorbemer­kungen

Bei eingereichten Bewerbungs­un­terlagen und anderen, im Zuge des Bewerbungs­ver­fahrens erhobenen Daten, die Ihnen als Bewerber persönlich zugeordnet werden können, handelt es sich um geschützte personen­be­zogene Daten im Sinne von Art.4 Nr.1 der EU-Datenschutz-Grundver­ordnung (EU-DSGVO).

Eine Erhebung und Verarbeitung Ihrer personen­be­zogenen Daten erfolgt durch unser Unterneh-men ausschließlich im Rahmen der datenschutz­recht­lichen Vorgaben. Ihre personen­be­zogenen Daten dürfen nach geltendem Datenschutzrecht nur erhoben, gespeichert, verbreitet oder verwendet werden (Datenver­ar­beitung, Art.4 Nr.2 EU-DSGVO), wenn dies ein Gesetz ausdrück-lich erlaubt oder anordnet oder wenn Sie wirksam eingewilligt (Art.6 Abs.1 S.2a i.V.m. Art.7 EU-DSGVO) haben. Eine Verarbeitung Ihrer personen­be­zogenen Daten ist insbesondere erlaubt, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nisses oder nach Begründung des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nisses für dessen Durchführung oder Beendigung erforder-lich ist (§26 Abs.1 des Bundes­da­ten­schutz­ge­setzes (BDSG), Art.6 Abs.1 S.2b EU-DSGVO). Das Gleiche gilt, soweit die Datenver­ar­beitung zur Wahrung berech­tigter Interessen der verantwort-lichen Stelle für andere Zwecke als das Beschäf­ti­gungs­ver­hältnis erforderlich ist und kein Grund zu der Annahme besteht, dass Ihr schutz­würdiges Interesse als Betroffener an dem Ausschluss der Verarbeitung oder Nutzung überwiegt (Art.6 Abs.1 S.2f EU-DSGVO).

Verant­wortliche Stelle gemäß Art.4 Nr.7 EU-DSGVO für die im Zuge Ihres Bewerbungs­ver­fahrens erfolgenden Datenver­ar­bei­tungs­vorgänge ist unser Unternehmen, die

AOK Systems GmbH |Kortrijker Str. 1 | 53177 Bonn.

Für alle datenschutz­be­zogenen Anliegen können Sie sich jederzeit gerne an den Datenschutz-beauftragten unseres Unternehmens wenden: siehe Impressum unserer Webseite.

II. Datenschutz­rechtliche Ansprüche

Hinsichtlich der von Ihnen verarbeiteten personen­be­zogenen Daten stehen Ihnen gegenüber der verant­wort­lichen Stelle verschiedene datenschutz­rechtliche Ansprüche zu. Sie haben nach Maßgabe von §34 BDSG, Art.15 EU-DSGVO das Recht auf Auskunft über die gespei­cherten Daten zu Ihrer Person sowie deren Herkunft, die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, an die Daten weiter­gegeben werden, und den Zweck der Speicherung.

Darüber hinaus haben Sie gegebe­nenfalls nach Maßgabe von §35 BDSG, Art.15-18 EU-DSGVO Anspruch auf Berich­tigung, Sperrung oder Löschung Ihrer personen­be­zogenen Daten. Gemäß §36 BDSG, Art.21 EU-DSGVO können Sie der Verarbeitung der Sie betref­fenden personen­be­zogenen Daten jederzeit widersprechen. Außerdem können Sie gemäß Art.20 EU-DSGVO die Übertragung der Daten auf eine andere verant­wortliche Stelle verlangen.

Schließlich haben Sie nach Art.77 EU-DSGVO das Recht zur Beschwerde bei der zuständigen Datenschutz­behörde.

III. Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle

Damit wir Sie an Bewerbungs­ver­fahren für eine bestimmte Stelle beteiligen können, sind verkehrs­übliche und aussage­kräftige Bewerbungs­un­terlagen erforderlich, mit denen Sie uns über Ihr Persön­lich­keits­profil und Ihre Qualifi­ka­tionen informieren. Grundsätzlich ziehen wir Ihre Bewerbungs­un­terlagen nur zur Entscheidung über die Besetzung derjenigen Stelle heran, auf welche Sie sich ausdrücklich beworben haben. Im Verlauf des Bewerbungs­ver­fahrens können zu diesem Informa­ti­onszweck weitere personen­be­zogene Daten bei Ihnen persönlich, aus allgemein zugäng­lichen Quellen oder bei ehemaligen Arbeit­gebern und Ausbildern erhoben werden. Rechts­grundlage der Datenver­ar­beitung sind Art.6 Abs.1 S.2b EU-DSGVO, §26 Abs.1 BDSG. Sollte das Bewerbungs­ver­fahren nicht zu Ihrer Einstellung führen, werden wir Ihre Bewerberdaten regulär löschen und vernichten, sobald nach erfolgter endgültiger Absage durch Sie oder durch unser Unternehmen eine Frist von sechs Monaten verstrichen ist.

Sie können in Ihr Bewerbungs­schreiben die ausdrückliche Erklärung aufnehmen, dass Sie einwilligen, Ihre Bewerbungs­un­terlagen auch zur Besetzung anderer in Betracht kommender Stellen zu verwenden. Bitte formulieren Sie Ihre Einwil­ligung ausdrücklich in Ihrem Anschreiben oder in der optionalen Bemerkung unseres Online­for­mulars. Eine solche Erklärung werten wir als datenschutz­rechtliche Einwil­ligung i.S.d. Art.7 EU-DSGVO in den nachfolgend beschriebenen Verarbei­tungs­prozess: Wir können Ihre Bewerbungs­un­terlagen dann im Rahmen von Besetzungs-entschei­dungen über weitere in Betracht kommende Stellen hinzuziehen. Hierzu können wir Ihre Bewerberdaten in automa­ti­sierten Suchläufen für ausgewählte Entschei­dungs­träger zur Abfrage zur Verfügung stellen. Rechts­grundlage dieser Datenver­ar­beitung ist Art.6 Abs.1 S.2a,b,f EU-DSGVO, §26 Abs.1, 2 BDSG. Sie können Ihre Einwil­ligung jederzeit widerrufen. Senden Sie zur Erklärung des Widerrufs einfach eine aussage­kräftige E-Mail an die in der Stellen­aus­schreibung angegebene Kontakt- oder E-Mail-Adresse. Sollten Sie in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten zur Besetzung anderer Stellen einwilligen, werden wir Ihre Bewerberdaten nach Ablauf einer Frist von einem Jahr ab Eingang der Bewerbung oder unverzüglich nach Widerruf der erklärten Einwil­ligung regulär löschen und vernichten, nicht jedoch, bevor bei sämtlichen Bewerbungsver-fahren, zu denen Ihre Bewerbungs­un­terlagen hinzugezogen wurden, nach erfolgter endgültiger Absage durch Sie oder durch unser Unternehmen eine Frist von sechs Monaten verstrichen ist.

Sollte ein Bewerbungs­ver­fahren zu einer Einstellung führen, werden wir Ihre Bewerbungsunter-lagen soweit erforderlich auf Grundlage von Art.6 Abs.1 S.2b EU-DSGVO, §26 Abs.1 BDSG in Ihre Personalakte aufnehmen, um zum Zweck der Durchführung des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nisses über Ihr Persön­lich­keits­profil und Ihre Qualifi­ka­tionen zu informieren. Dies erfolgt unabhängig davon, ob Sie eine etwaige erklärte Einwil­ligung nachträglich widerrufen haben. In diesem Fall werden Ihre Bewerbungs­un­terlagen erst gelöscht und vernichtet, wenn Ihr Beschäf­ti­gungs­ver­hältnis wieder beendet ist und seit Schluss des Jahres der Beendigung weitere drei Jahre verstrichen sind.

IV. Initia­tiv­be­wer­bungen

Wenn Sie eine Initia­tiv­be­werbung einreichen, die sich auf keine bestimmte Stelle bezieht, können wir Ihre Bewerbungs­un­terlagen im Rahmen von Besetzungs­ent­schei­dungen über sämtliche in Betracht kommende Stellen hinzuziehen. Hierzu können wir Ihre Bewerberdaten in automati-sierten Suchläufen für ausgewählte Entschei­dungs­träger zur Abfrage zur Verfügung stellen. Sobald Ihre Bewerbungs­un­terlagen zu einem Besetzungs­ver­fahren hinzugezogen wurden, können wir weitere personen­be­zogene Daten bei Ihnen persönlich, aus allgemein zugäng­lichen Quellen oder bei ehemaligen Arbeit­gebern und Ausbildern erheben, um uns tiefer­gehend über Ihr Persön-lichkeits­profil und Ihre Qualifi­ka­tionen zu informieren. Wir werden Ihre Bewerberdaten nach Ablauf einer Frist von einem Jahr ab Eingang Ihrer Bewerbung regulär löschen und vernichten, nicht jedoch, bevor bei sämtlichen Bewerbungs­ver­fahren, zu denen Ihre Bewerbungs­un­terlagen hinzugezogen wurden, nach erfolgter endgültiger Absage durch Sie oder durch unser Unternehmen eine Frist von sechs Monaten verstrichen ist.

Sollte ein Bewerbungs­ver­fahren zu einer Einstellung führen, werden wir Ihre Bewerbungsunter-lagen soweit erforderlich auf Grundlage von Art.6 Abs.1 S.2b EU-DSGVO, §26 Abs.1 BDSG in Ihre Personalakte aufnehmen, um zum Zweck der Durchführung des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nisses über Ihr Persön­lich­keits­profil und Ihre Qualifi­ka­tionen zu informieren. In diesem Fall werden Ihre Bewerbungs­un­terlagen erst gelöscht und vernichtet, wenn Ihr Beschäf­ti­gungs­ver­hältnis wieder beendet ist und seit Schluss des Jahres der Beendigung weitere drei Jahre verstrichen sind.

Sie können ihre Einwil­ligung zu dieser Datenschutz­er­klärung jederzeit widerrufen. Hierzu bitte einfach eine Nachricht schreiben.