Innovative IT-Jobs

Mensch und Meinung

Steigende Nachfrage nach innovativen Produkten und neue Entwicklungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung führen dazu, dass in der AOK Systems Personalaufstockung erforderlich ist. Warum die AOK Systems als Arbeitgeber attraktiv ist, lesen Sie im Interview mit Kirsten Bort-Mandt, Recruiting-Expertin der AOK Systems.

Der Wandel greift um sich und macht auch vor der AOK Systems nicht halt.
Frau Bort-Mandt, was sind die gravierendsten Änderungen?
Die gesellschaftlichen Veränderungen, insbesondere, wie sich Berufs- und Familienleben harmonischer vereinen und flexibler gestalten lassen. Damit verbunden sind Erwartungen an einen modernen, offenen Arbeitsplatz und gleichzeitig Raum zur kreativen Entfaltung und Teamatmosphäre. Und Arbeitszeiten, die zwar einen Rahmen vorgeben, innerhalb dessen sich ein Arbeitnehmer aber freier bewegen kann. Das sind keine ganz neuen Erkenntnisse, das ist schon seit mehreren Jahren im Fokus.

Und woraus resultiert der weitere Bedarf?
Der Gesundheitsmarkt ist einer der größten Wirtschaftssektoren und der größte Wachstumsmarkt. Mit unserer GKV-Branchenlösung oscare® kommen sehr viele Menschen in Berührung: Als einer der 70.000 Anwender, die täglich mit ihr arbeiten, und natürlich die 37 Millionen Versicherten, die damit betreut werden. Und im Zuge der Digitalisierung müssen viele Entwicklungen und Implementierungen vollzogen werden. Das betrifft alle Bereiche von oscare®. Wir benötigen mehr Mitarbeiter, damit wir dieses Funktionswachstum für unsere Kunden frühzeitig erkennen, bewerten und umsetzen können.

Was bedeutet Digitalisierung bei den Kassen?
Mit den mobilen Möglichkeiten, dem „everytime and everywhere“-Anspruch steigt beinahe täglich die Erwartungshaltung der Versicherten. Dazu erhöht die zunehmende Verknappung der wirtschaftlichen Mittel des Gesundheitswesens den Druck auf die Versicherungen, ihr unternehmerisches Handeln zu optimieren und Effizienzpotenziale zu heben. Neben Gesundheits-Apps für Smartphone und Tablet treten in immer stärkerem Maße effiziente Automatisierungs- und Dunkelverarbeitungsmöglichkeiten, digitale Konzepte zur Verbesserung der Versorgung abgeschiedener ländlicher Regionen, Krankheitsfrüherkennung oder Qualitätsverbesserung in den Mittelpunkt des digitalen Wandels. Daher ist das Portfolio an Aufgaben groß und die Vielfalt der Jobangebote erstreckt sich deutschlandweit.


Hat das Wachstum einen Einfluss auf das Wesen des Unternehmens?
Die Mitarbeiter wurden und werden individuell gesehen. Die Nähe zur Geschäftsführung ist zentrales Element der Firmenphilosophie. Unser Geschäftsführer Holger Witzemann legt Wert auf persönlichen Kontakt zu Mitarbeitern aus allen Geschäftsbereichen an allen Standorten. Trotz eines vollen Terminkalenders nimmt er auch an Sommerfesten oder anderen Veranstaltungen teil, sei es das Sportfest oder eine Weihnachtsfeier. Er legt großen Wert auf eine Open-Door-Philosophie, bedeutet, er hat auch für die kleineren Anliegen ein Ohr.

Mit der Open-Door-Philosophie zum guten Betriebsklima beitragen

Das klingt ja recht familiär.
Und so ist es auch schon seit Langem. Mit den üblichen Goodies wie der betrieblichen Altersvorsorge, mobilem Arbeiten, Zuschuss zum Essen in der Kantine, kostenlosen Getränken punkten wir noch nicht allein. Da muss man sich schon etwas mehr einfallen lassen. Wir sind auch Ökoprofit-geprüft, aber da machen wir auch nicht halt. Es gibt an der Kaffeebar z. B. statt der üblichen Einwegbecher kompostierbare Becher, um auch dem Umweltgedanken weiter Rechnung zu tragen.

Und womit wollen Sie gegen die Wettbewerber auf dem Markt punkten?
Die Liste ist lang. Wir legen den Schwerpunkt nicht nur auf Beruf und Familie, sondern auf Beruf und Leben. Das betrifft jeden. Work-Life-Balance sollte sich nicht auf einzelne Gruppen beschränken. Der Frauenanteil in der IT ist bei uns überdurchschnittlich hoch. Außerdem ist die Arbeit mit neuen agilen Methoden sehr attraktiv. Im InnoLab haben wir Design Thinking eingeführt. Einige Ideen, die so erarbeitet wurden, gingen ein Jahr später in Serie. Mit dem Design Thinking Coach bieten wir sogar eine eigene Ausbildung an. Kolleginnen und Kollegen arbeiten bei uns bereits mit der Kanban-Methode und auch Scrum ist in der AOK Systems kein Fremdwort. Aber gerade durch die Gestaltungsmöglichkeiten in der GKV sind wir interessant: die Potenziale der Digitalisierung für unsere Kunden nutzbar machen, in Zusammenarbeit mit einem global agierenden Partner SAP in einem der größten Projekte im Gesundheitswesen.

Haben Sie abschließend Bewerbertipps?
Am besten regelmäßig auf unserer Webseite im Bereich Karriere nachschauen. Wir veröffentlichen wöchentlich neue Stellen. Interessant sind auch Initiativbewerbungen, vielleicht wird ja gerade genau das Profil gesucht.